News

Nadja Hoffmann neu in Rheinböllen

Seit dem 1. Juli gibt es mit Nadja Hoffmann eine neue Stadtteilkoordinatorin für Rheinböllen. Damit tritt die 39-jährige examinierte Krankenschwester die Nachfolge von Vera Plachetka an, die das Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr weiterführen konnte.  Mit Nadja Hoffmann ist nun jemand gefunden, der diese wichtige Koordinationsaufgabe übernimmt und den Austausch zwischen den verschiedenen Generationen und gesellschaftlichen Gruppen fördert.

Das Projekt „Zuhause im Stadtteil“ besteht in Rheinböllen seit 2016. In diesen drei Jahren konnten schon zahlreiche Projekte angestoßen und umgesetzt werden. Dazu zählen die Ehrenamtsbörse „Die Häddscheller“, verschiedene Kreativ- und Beratungsangebote, zahlreiche Vorträge, Kooperationen mit den Pflegestützpunkten und der Seniorenbeauftragten und ganz allgemein die Förderung des Miteinanders in der Stadt.

„Wir sind sehr froh, dass mit Nadja Hoffmann eine Nachbesetzung der Stelle nun erfolgen konnte“, erklärt Stadtbürgermeisterin Bernadette Oberthür. „Wir stellen immer wieder fest, dass es einfach einen Kümmerer braucht, um soziale Projekte wie die Stadtteilkoordi-nation am Leben zu erhalten. Diese Nachhaltigkeit liegt mir besonders am Herzen.“

Nadja Hoffmann freut sich darauf, genau diese Aufgabe künftig zu übernehmen. Nach Jahren der Tätigkeit in der Krankenpflege studiert sie seit 2016 Soziale Arbeit an der Hochschule in Koblenz. Dort liegt ihr Schwerpunkt auf Modulen zum Thema demografischer Wandel und der Arbeit mit älteren Menschen.

„Mir geht es vor allen Dingen darum,  ein offenes Ohr für die Menschen in Rheinböllen zu haben, sowohl für die Engagierten als auch für diejenigen, die an Angeboten teilnehmen oder dies in Zukunft tun möchten“, so Nadja Hoffmann. „Jetzt zu Beginn wird es darum gehen, die bestehenden Angebote kennenzulernen und genau zu schauen, welche neuen Angebote sinnvoll sein können.“

Träger des Stadtteilbüros in Rheinböllen sind die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz und die Stadt. Zu Beginn des Projekts im Jahr 2016 wurde eine Sozialraumanalyse zur Sicherstellung der sozialen Betreuung und Pflege älterer Menschen im Stadtgebiet durchgeführt. Zur Umsetzung der Analyse bildete sich eine Steuerungsgruppe, die sich aus Vertretern der Stadt, kirchlichen Gemeinden, Ehrenamtlichen und institutionellen Vertretern der Seniorenarbeit  sowie Vereinen zusammensetzt. Finanziert wird die Stelle der Stadtteilkoordinatorin aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie, der Stadt Rheinböllen und der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

„Das Konzept  „Zuhause im Stadtteil“ kann als Demografiestrategie für Städte, Kommunen oder Dörfer gesehen werden“, weiß Liane Jung, Gesamtleitung der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz für die Stadtteilkoordination. „In Rheinböllen haben die Verantwortlichen diese Chance erkannt, so dass wir hier wirklich viele lebendige Projekte vorweisen können.“  

Kontakt:
Stadtteilkoordination Rheinböllen
Frau Nadja Hoffmann
Am Guldenbach 46, 55494 Rheinböllen
Tel.: (06764) 7407048
Mobil: (0160) 6014000
Fax: (06764) 908692  
E-Mail:rheinboellen@franziskanerbrueder.org
www.zuhause-im-stadtteil.de

 

> Kontakt

Stadtteilkoordination

Liane Jung
Gesamtleiterin
Mühlenstr. 39
55543 Bad Kreuznach
Telefon (0671) 372-1075
Mobil (0175) 5742075
E-Mail: liane.jung(at)franziskanerbrueder.org

> Pax et Bonum

Im Überblick

Im Archiv finden Sie alle Ausgaben, die bisher von "pax et bonum" erschienen sind